Umfang einer Vollmacht

Die Vollmacht ist ein gängiges Dokument, welches man auch im privaten Alltag relativ häufig benötigt. Dabei kommt es meistens dazu, dass die Vollmacht im Umfang nur für eine einzelne Aktion bzw. einen einzigen “Vorgang” gültig ist. Daher können diese nach einem relativ einfachen Prinzip gestaltet werden, die am Ende dem Bevollmächtigten herausgegeben wird. Wenn Sie eine Vollmacht im privaten Bereich erteilen, brauchen Sie nur wenige Punkte zu beachten. Sie sollten sich sogar eher zusammennehmen, dass Sie nicht zu “viel” schreiben. Dadurch kann man viel von der Übersichtlichkeit des Textes verlieren. Es gibt aber auch noch genügend andere Bereiche, in denen man eine Vollmacht erteilen muss.
 

Was gehört in eine Vollmacht?

Eine Vollmacht im Umfang von nur einer Seite ist heutzutage üblich. In den ersten Teil dieses Dokuments kommt die Angabe der Form. Um welche Vollmacht und für welchen Bereich gilt das Papier? Danach tragen Sie am Besten tabellarisch, den Namen, das Geburtsdatum und den Ort und die Anschrift des Vollmachtgebers ein. Nun kommen die Daten des Vollmachtnehmers in das Schreiben, welche genauso tabellarisch eingetragen werden müssen. Dazu kommen die Aufgaben, welche in der Vollmacht beschrieben werden. Das kann z. B. etwas wie der Kauf einer Immobilie oder die Verantwortung über ein Auto sein. Zuletzt müssen Sie natürlich noch den Ort und das Datum eintragen und die Unterschrift leisten, damit die erteilte Vollmacht wirklich gültig ist. Die Unterschrift des Vollmachtnehmers ist nur dann nötig, wenn es um eine umfangreichere Vollmacht mit verschiedenen Verpflichtungen geht.